Aus “der Bestie” wird “das Beste”!

Hallo ihr Lieben!

Bevor ich zu den positiven Meldungen kommen kann, habe ich leider auch etwas sehr Trauriges:
Gestern starb Emir Bonnaly von Jomarquiteira. Emir war der Vater unseres wundervollen A-Wurfs und wurde fünfzehneinhalb Jahre alt. Emir schlief friedlich zuhause in seinem Rudel ein. Unsere Gedanken sind beim Malvengarten-Rudel und unseren Freunden Elisabeth und Markus und ihren Kindern.

Um auf die Überschrift zurückzukommen: Unser Bärchi Emmett wird von Tag zu Tag toller. Inzwischen hat er schon viele, ihm fremde Menschen kennengelernt und ihr werdet es kaum glauben. An keinem von denen fehlt ein Körperteil. Auch seine Unruhe wird besser, wobei ihm Stress immer noch zusetzt. Aber das kriegen wir hin. Aufmerksamen Lesern unserer Seite wird vielleicht aufgefallen sein, dass ich Emmetts Seite verändert habe.

Und für alle, die die Hinweise dort und meine falsche Beteuerung aus dem letzten Post: “Wollen wir ihn noch vermitteln? Ja, natürlich, absolut sicher, keine Frage …” noch nicht verstanden haben: Emmett bleibt bei uns. Ginge auch nicht anders, denn man müsste ihn wahrscheinlich mit einem Schneidbrenner aus unserem Rudel herausschneiden, so fest sind seine Beziehungen zu unseren Mädels, im Besonderen zu Dori, seiner Halbschwester.

Hatte ich nicht irgendwann geschrieben, dass unser nächster Hund ein Collie sein würde? Wieso habe ich es eigentlich mit sechsundfünfzig Jahren – ja, ich weiß, ich sehe weitaus jünger aus (Grins) – immer noch nicht gelernt: Immer wenn ich mir besonders sicher bin, wo es hingeht, setzt sich einfach mal die Straße ans Steuer und dann geht es eben ganz woanders hin. Ist so!

Auf jeden Fall ist Emmett eine riesige Bereicherung. Ich habe selten einen fröhlicheren, liebevolleren und verkasperteren (schon wieder ein Wort erfunden, glaube ich) erlebt, als unser (neues) Bärchi. Und die ab und an “etwas” störende Lautstärke kriegen wir auch noch in den Griff.

Und Mimi? Die Röntgenkontrolle hat ergeben, dass die Pins, mit denen das Fußgelenk nebst Bändern fixiert sind, sehr gut an ihren Plätzen halten und damit alles bestens ist. Leider wächst der Mittelfußknochen nicht ganz so problemlos zusammen. Aber es ist der Äußere und somit ist er für das Laufen auch nicht ganz so wichtig, aber die Schiene nebst Verband muss halt noch ein wenig dranbleiben. Somit ist Spielen, Rasen, Rennen eben auch nicht. Das findet Mimi ziemlich doof.

Wir wurden gestern zum zweiten Mal geimpft. Nein, nicht gegen die Kooiker-Sammel-Wut, sondern gegen Corona. Leute, lasst Euch impfen. Es ist uns zwar heute ein bisschen mies, aber das ist doch wohl immer noch besser, als mit Maske oder Tubus beatmet in der Intensivstation zu liegen. Glaubt mir, ich weiß sehr genau, wovon ich spreche.

Wir gehen jetzt nochmal kurz mit den Hunden raus und dann machen wir alles zu, Rollläden runter und verschanzen uns gegen die Hitze. Na gut, später will ich die neue Gartendusche probeduschen, aber bis dahin… Passt auf Euch auf, denkt dran, dass der Asphalt heiß ist und Eure Hunde keine Schuhe tragen und bleibt uns gewogen,

Salli

One Comment

  1. Hey… so! Nun schreibe ich dich Mathias.. direkt an und muss mich mal beschweren … du steckst ja schließlich hinter den Texten eurer Seite .. Granny‘s Rose! Wie kannst du denn schreiben: niemandem fehlt nach Kontakt zu Emmett ein Körperteil?! Das ist doch wohl nicht wahr… denn von mir hat er ein Stück Herz erobert !!! Das ist jetzt weg… also bei ihm! So! Das musste ja mal gesagt werden!!☺️❤️

Hinterlasse einen Kommentar