Emmett zog zusammen mit seinen Brüdern aus dem E-Wurf im Mai 2018 bei uns aus. Schon als Welpe war Emmett sehr aufgeweckt, nagte an seiner Mutter und seinen Brüdern und balgte auch mit uns sehr gerne herum. Anfang März 2021 wurde uns von seiner Familie mitgeteilt, dass sie ihm nicht gerecht werden könne und sie ihn deshalb abgeben möchte.

In unseren Welpenkaufverträgen ist ein Rückerwerbsrecht vereinbart. Von diesem haben wir Gebrauch gemacht und Emmett wurde uns am 20. März übergeben und von uns in unser Rudel aufgenommen. Ein herzlicher Dank geht hierbei an unsere Hundetrainerin Birgit, die uns dabei unterstützt hat und auf deren Hilfe wir jederzeit zählen können.

Nach den Angaben seiner bisherigen Familie hat Emmett bisher niemanden gebissen und ist auch nicht von einem anderen Hund gebissen worden. Emmett wurde auch bisher nicht von Kindern geärgert, belästigt und ihm wurde angeblich auch nicht weh getan. Trotzdem soll Emmett sich in mehreren Situationen “aggressiv” gegenüber anderen Hunden und kleineren Kindern verhalten haben. Die bisherigen Besitzer unterstellen, dass er die Absicht gehabt habe zu beißen. Wir formulieren diesen Abschnitt absichtlich vorsichtig, da wir die Vorfälle nicht selbst miterlebt haben.

Bei uns ist Emmett sehr kuschlig, verspielt und manchmal ein wenig rüpelhaft, dabei aber recht charmant. Derzeit ist er unseren Hündinnen gegenüber sehr respektvoll, vor allem vor Dori hat er ein wenig Angst. Faye mag ihn scheinbar sehr gerne und Mimi ignoriert ihn ziemlich. Wir muten ihm derzeit wenig Stress zu und versuchen ihm Ruhe und Vertrauen in uns zu geben. Natürlich dauert so etwas seine Zeit.

In Zukunft benötigt Emmett ein Zuhause mit klaren Regeln. Sein neues Frauchen/Herrchen muss konsequent sein, ohne dabei Härte zu zeigen. In seinem neuen  Zuhause sollte es weder kleine Kinder noch andere Haustiere geben.

Eine erwachsene, ruhige und vor allem souveräne Hündin könnte ihm allerdings Halt geben. Kooiker haben jedoch oft Schwierigkeiten mit dunklen Hunden oder solchen mit einer zuchtbedingt sehr kurzen Schnauze. Dieses könnte daran liegen, dass die dunkle Farbe und eine sehr kurze Schnauze die Erkennbarkeit der Mimik verschlechtern und somit die Kommunikation behindern. Das ist für Kooiker nach unserer Erfahrung recht gruselig.

Wer Emmett bei sich aufnehmen möchte, sollte nicht weiter als 100-150km von uns entfernt wohnen, da wir Emmett nicht nach einem oder zwei Tagen kennenlernen abgeben werden. Planen sie bitte mehrere Termine ein. Emmett wird auch nicht verkauft, sondern per Pflegevertrag abgegeben. Wenn Emmett bei Ihnen einzieht, möchten wir Sie natürlich auch besuchen und schauen, ob er gut zurechtkommt. Nach ca. 2 Jahren kann Emmett dann in Ihr Eigentum übergehen. Bis wir den richtigen und passenden Platz für unseren Emmett gefunden haben, bleibt er einfach hier. Das gilt auch, solange die Pandemie verhindert, dass Sie und wir uns in einem vernünftigen Rahmen treffen können. Emmett ist zur Zeit gechipt. Insofern ist ein Einsatz als Deckrüde unmöglich. Dieses wird allerdings auch grundsätzlich vertraglich untersagt werden.

Wer Interresse an Emmett hat, kann uns gerne eine ausführliche Mail schicken. Bitte beschreiben Sie sich, Ihr Umfeld und Ihre Wohnsituation. Wir möchten natürlich vor allem erfahren, welche Erfahrung Sie mit Hunden haben. Geben Sie bitte Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer an. Kurze, aussagelose Mails wandern in den Papierkorb.

Die Mailadresse lautet .img@.img

Wissenswertes über Emmett

Daten

Name: Emmett of Granny’s Rose
Wurfdatum: 03.03.2018
Zuchtbuch-Nummer: VDH/DCK 18/162 2028
Mutter: Ina-Mimi vom Sturmfeld
Vater: Chester Ysbrand vom Stetteritz
Zuchtzulassung:  – / –
Anzahl Welpen:  – / –

Stammbaum

Kategorien