Leichter wird’s nicht …

Als ich im Januar 2013 den ersten Welpen aus dem Auslauf holte und mich von ihm verabschiedete, dachte ich der Himmel würde einstürzen. Tränen liefen über mein Gesicht und es hat mich richtig geschüttelt. Dann blieb Alisdair zwei Wochen länger, mehr Zeit also, sich an so einen kleinen süßen Wusel zu gewöhnen und es brach mir fast das Herz, als er uns verließ.

Damals hoffte ich, es würde mit der Zeit ein wenig leichter werden.

Heute ließen wir zum Abschluss Dotty ziehen und ich kann ehrlich sagen: Leichter wird’s nicht. In diesem Fall waren Angst und Schmerz nicht ganz so groß, Dotty kommt zu ihrer Halbschwester Blossom aus unserem B-Wurf und wenn nicht zu viel Verkehr ist, sind wir in nicht mal fünfundvierzig Minuten bei ihnen.

Die Ausläufe sind abgebaut, unser Teppich kommt wieder zum Vorschein und die Wäscheberge werden kleiner. Alles normalisiert sich, unterbrochen von rührenden Bildern und Videos unserer Kleinen aus beiden Würfen, Facebook sei Dank.

Salli

4 Kommentare

  1. Hallo Ihr Lieben, ich würde euch beide gerne in den Arm nehmen. Aber mir bleiben nur Worte, um euch zu trösten.
    Ihr Beiden seit die besten und tollsten Züchter, die man sich wünschen kann. Ihr habt unsere kleinen Lieblinge mit so viel Liebe, Hingabe und Spaß auf ein Leben bei uns und auf die große weite Welt vorbereitet, daß wir nur dankbar sein können.
    Und natürlich werdet ihr viel von euren kleinen Ziehkindern erfahren und von uns.

    Und wir sehen uns im September wieder, versprochen.

    Aus dem Sauerland senden wir euch ganz liebe Grüße
    Frank, Sylke und Julian

  2. Hallo alle 7 zusammen , Blossi ist der Hammer , sie hat ihre kleine Halbschwester Dotty mit so viel Liebenswürdigkeit aufgenommen . Bisher lief alles so toll , wir sind begeisterte. Danke euch allen zusammen . Jetzt schläft sie erstmal …..

  3. Liebe Bettina, lieber Mathias & Co.!

    Ich mag ja Sprichwörter und Aphorismen, sammel oder markiere sie, reiße sie heimlich aus irgendwelchen Kitschzeitschriften (beim Zahnarzt oder Frisör), manche sind einfach “abgespeichert” und tauchen von allein an die Oberfläche, wenn es soweit ist, andere begleiten mich schon lange und es gibt dazugehörige Bilder und Gedanken.

    “Wer Liebe sät, wird Freude ernten” – der passt (für mich) einhundertprozentig zu Euch, zu Kooikerhondje of Grannys Rose.

    Ich kann nur von Mimi & Connors Welpen Chuck, unserem Jussi, sprechen, aber über Facebook “hören” wir ja, dass die anderen Jungs und Deerns, genau so gut drauf sind, was uns sehr freut. Jussi (oder heißt er momentan “oh, ist der süß”?) hat grenzenloses Urvertrauen, was Ihr ihm mit auf den Weg gegeben habt: Wenn der Rasenmäher des Nachbarn knallt wie verrückt: Jussi guckt einmal hoch – und schläft, kuschelt oder tobt weiter. Spielen: Auja, ich mach alles mit und will alles wissen. Neugieriger Besuch: Werden freudig begrüßt. Das erste mal zur Straße gehen, weil ich im Vorgarten endlich mal den leidlichen Giersch beseitigen will: Ok, ich komm mit. Auto- bzw. Womo-fahren: Jipii, toller Ausblick! Durchgeknuddelt, überall angefasst und “kontrolliert” werden: Na macht mal, ihr werdet schon wissen wieso. Und wenn seine Box dabei ist, ist sowieso alles paletti, da schläft er seelenruhig, auch Nachts, neben unserem Bett, bis er größer ist und allein schlafen kann. Ach, und heute Abend waren wir das erste mal um die Ecke am Strand: Algen – oh, wie lecker, Sand – let’s fetz, Meer – ich hab kein Schiß und hol mir nasse Füße.

    Ich könnt noch mehr aufzählen, mach ich auch, beizeiten.
    Für heute: Wie potenziert man Glück?
    Ha…. die Antwort muss sich jeder selber geben – wir haben sie.

    DANKE!

    Liebe Grüße aus Flensburg,
    wir hoffen, es geht Euch allen gut, vorallem Fayes Bein.

  4. Ihr Lieben,

    wenn wir die Storys von den anderen lesen, können wir uns da nur anschließen. Alles ist einfacher als wir dachten. Chaplin ist so ein aufgeweckter, süßer Kuschelhund und nimmt alles wie selbstverständlich. Ihr habt ihm so viel mitgegeben!
    Schon lange haben wir nicht mehr so viel vor uns her gelächelt. Es ist ein großes Glück so etwas erleben zu dürfen.

    Danke für Alles und ganz liebe Grüße,
    Ilona und Uwe aus dem Ammerland.

Hinterlasse einen Kommentar