Hallo Schwesterherz

Gestern haben wir Daryl (Kessi) getroffen, in der Schule. Dori und ihre Schwester gehen nämlich auf die Selbe und auch noch in die gleiche Klasse. Und wie es bei den ganz jungen Schülern üblich ist, gab es zwischen den einzelnen Aufgaben immer wieder die Möglichkeit zum Spiel. Es soll ja auch Spaß machen.

Die beiden haben sich natürlich wiedererkannt und selbst Mama Faye hatte im Anschluß jede Menge zu schnuppern und war ganz aufgeregt. Die Aufregung wurde auch noch schlimmer, denn wir mussten die kleine Dori gleich nochmal entführen. Es ging in den Harz, in unser Ferienhaus. Unsere Gäste hatten ein kleines W-Lan Problem und natürlich sorgen wir schnellstmöglich für Abhilfe, schließlich sollen sich unsere Feriengäste wohlfühlen.

Faye hätte wahrscheinlich einen Herzkasper bekommen, wenn sie gesehen hätte, was dort an Artgenossen auf Dori wartete, die waren groß, bellten tief und sogar die unerschrockene Dori war ein wenig eingeschüchtert. Naja, erster Schultag gerade zu Ende gegangen und dann sowas?

Nach etwas mehr als zwei Stunden waren wir wieder zu Hause, Dori hundemüde und Mama, zwei Tanten und ein Onkel endlich beruhigt.

Deirdra, Dotty, und Debra geht es auch fantastisch und ihre Menschen sind im Welpenglück gefangen, mehr haben wir noch nicht erreicht, telefonieren kostet Zeit und heute Nachmittag war es einfach zu warm, da half nur Füße hochlegen und kalte Getränke schlürfen.

Aber es ist schon irgendwie ein komisches Gefühl, der Kleinen beim Wachsen zuzusehen. Vor allem wenn ich mich an die Bilder aus Jans Praxis erinnere, an den Kaiserschnitt, das Rubbeln, die ersten Stunden zu Hause …

Salli

 

PS: Manchmal lese ich sogar meine eigenen Beiträge, nur um die Erinnerung nicht allzu sehr verschwimmen zu lassen.

4 Kommentare

  1. Ihr Lieben!

    Es stimmt – die Zeit läuft schnell und es geht uns im Grunde wie mit Kindern: Kommen Freunde, die Chuck / Jussi kurz nach seinem Einzug bei uns gesehen haben, heißt es neben “oh, ist der süß” auch “oh, er ist groß geworden”. Ich selber, kann das gar nicht recht sehen, ich gucke ihn an und bin einfach nur verliebt – was sind es allesamt für wunderschöne, entspannte Hunde!
    Nun will ich Euch gern ein bißchen über Jussi erzählen, weil auch bei uns die Zeit zum Telefonieren knapp war: In der Hundeschule war er zunächst der kleinste in der bunten Truppe, was ihn aber nicht störte, selbstbewusst ging er auf alles zu und machte alle Übungen mit. Letztes Mal kamen zwei kleinere Mischlings-Damen dazu, die fand er super! “Sitz” und “Platz” klappen aus dem “ff”. “Bleib” meistens, “Lauf” als Auflösungsbefehl nicht so. Das üben wir noch. “Nein” kapiert er sehrwohl, ignoriert es aber gerne, wenn sich die Gelegenheit bietet 🙂 – er kann halt einfach alles gebrauchen und ich muss mich manchmal umdrehen, damit er mein grinsen nicht sieht. Kleine Spaziergänge an der Leine macht er mit, findet sie aber “gehtso”. Das Halsband nervt und irgendwie ist alles viel zu aufregend an der Straße. Lieber tollt er im Garten oder macht Ausflüge in den Wald oder an den Strand. Die Ostsee findet er klasse, Regen so lala – Sonne ist definitiv schöner. Autofahren ist nach wie vor toll, sein Fressen schmeckt ihm, kleine und große Menschen mag er bisher ohne Ausnahme und wenn er mit im Büro ist, schläft er lieb unter meinem Tisch oder Stuhl. Ach ja, stubenrein ist er und durchschlafen klappt meistens auch – damit hatten wir insgesamt wenig Malheur. Ansonsten stehen schlafen, toben (hurraaaaa, was kost’ die Welt), spielen und kuscheln hoch im Kurs und sich FREUEN – so doll, da wackelt der ganze Hund, auch wenn ich nur zwei Minuten im Keller war, Jussi tut so, als sei ich wochenlang weg gewesen.
    Wir möchten ihn keine Sekunde mehr missen, dieses freundliche Goldstück. Man merkt ihm an, dass er ein optimalen Start ins Leben bei Euch hatte und mit viel Liebe und Herzblut aufgezogen wurde – ein großes Kompliment für Eure wunderbare Vorarbeit, liebe Bettina, lieber Mathias. Und vielen Dank an Dich, liebe Mimi.
    Seid alle herzlich gegrüßt – wuff!
    🙂
    Bernd, Steffi & Jussi

  2. Hallo Ihr Lieben, auch bei uns ist alles gesund. Cyrano /Cooper hält uns in Bewegung. Er ist ein richtig neugieriger kleiner Wuschel und unser aller Liebling.
    Freunde, die schon mehrmals da waren, sehen, daß er gewachsen ist. Wir nicht. Aber ist egal. Er wog am Sonntag 4700 Gramm. Also ist er wohl gewachsen.

    Sauber ist er am Tag und Nachts müssen wir noch einmal raus. Aber auch das wird werden.

    Futter schmeckt ihm und man könnte bei jeder Mahlzeit denken: der Kleine hatte schon Tage nichts mehr.
    “Nein ” wird auch bei uns ignoriert, wann immer es passt. Aber “sitz” und “platz” kann er schon gut. Mit “bleib” haben wir angefangen.

    Das Halsband trägt er jetzt ohne das Bedürfnis, sich ständig zu kratzen. Nur die Leine müssen wir ab und zu mal kosten.
    Im Garten toben, ohne Leine, ist das Beste.

    Wir haben so viel Spaß mit dem Kleinen, daß wir uns bei euch, liebe Bettina und lieber Mathias nur nochmals herzlich bedanken möchten. Ihr habt unsere Lieblinge toll auf’s Leben bei uns vorbereitet.

    Aus dem grauen Sauerland schicken wir euch ganz liebe Grüße und fühlt euch gedrückt von Frank, Sylke und Julian und Cooper schleckert euch ab.

  3. Liebe Bettina, lieber Mathias !

    Schön, dass es allen gut geht und von euch zu hören.
    Chaplin/Tayo entwickelt sich auch ganz super. Wir empfinden es schon so, dass er schnell wächst. Immerhin wiegt er jetzt 5,4 Kilo und macht gut mit in der Welpenschule . Er ist so ein schmusiger Schatz, da kann man sich nur verlieben. Allen Familienangehörigen (Enkel, 15 Mon.) und Freunden ist er schon ans Herz gewachsen und begegnet jeden Menschen freundlich und offen.

    Danke für Alles und liebe Grüße von den glücklichen Ammerländern.

  4. Hallo Ihr Lieben,

    auch von uns gibt es heute einen kleinen Bericht von Douglas.

    Er wächst und wächst (merke ich am Halsband, dass wir schon 2 mal verstellen mussten).

    Befehle wie sit, down, here und home(=Ruheort) klappen im Haus und Garten super. In der grossen weiten Welt lässt er sich schon mal durch Vögel, Gerüche und andere Hunde so sehr ablenken, dass here nur mit seinen Lieblingsleckerlis funktioniert 🙂

    In der Welpenschule ist er frecher als erwartet und hat sichtlich Spaß mit seinen ‘Freunden’ zu toben.

    Mittlerweile verlässt er Haus und Garten gerne für einen kleinen Spaziergang und beginnt auch ausserhalb des Gartens an, sich zu entleeren.
    Douglas ist stubenrein und seit 3 Tagen müssen wir Nachts nicht mehr raus (Ruhe von 23 bis 6 Uhr) Hurra!!!!

    Seine Lieblingsbeschäftigungen im Garten sind Blumen abbeißen, buddeln, mit den Kindern um die Wette laufen und mit dem Wasser aus dem Rasensprenger ‘kämpfen’.

    Wir freuen uns jeden Tag ihn hier zu haben!

    Viele liebe Grüße

    Alexandra

Hinterlasse einen Kommentar