Das Resümee eines Tages

Es war eine traurige kleine Zeremonie, als Tina und ich heute abend von Buchanan, Bethany und Beven Abschied nahmen. Wir standen Hand in Hand vor einem kleinen Grab am Rand des Welpengartens und versuchten zu begreifen, was so wenig begreifbar war.

Es zerriss mir fast das Herz, als die Frau, mit der ich seit achtzehn Jahren verheiratet bin, in einer schlichten Geste eine Handvoll Erde nahm, sie in das Grab streute und sich weinend abwandte. Mir blieb nichts, als es ihr geich zu tun und dann das Grab langsam mit Erde zu füllen. Schweiss, Tränen und mehr liefen mir über mein Gesicht und ich fühlte eine unglaubliche Leere in mir. Es war passiert, wir hatten unsere ersten Welpen verloren.

Aber sie werden immer ein Teil unserer Geschichte sein, ein Teil von Granny’s Rose und ein Teil unserer Hunde. Wenn unsere Welpen spielen, werden sie das in Sichtweite eines schlichten Steins tun, der das Gab inmitten der Rosenableger schmücken wird, die wir im Herbst bekommen werden. Und so werden auch Buchanan, Bethany und Beven bei uns sein, irgendwie und irgendwo. Auch deshalb, bekommt bei uns jeder Welpe sofort einen Namen und die Reihenfolge ist vorher festgelegt. Nur weil ein Welpe es nicht ins Leben geschafft hat, wird er noch lange nicht zu einer Nummer oder bekommt einen Namen zweiter Klasse oder wird einfach vergessen.

Wer jetzt meint, wir hätten einen an der Waffel, soll doch einfach aufhören zu lesen!

Wir sind, was wir sind, und wir tun was wir für richtig halten und wie wir es für richtig halten, heute, morgen und auch noch in vielen Jahren!

Jetzt, mit dem Abstand von einigen Stunden, nach einer Dusche und einigen Telefonaten mit lieben Menschen, sehe ich schon wieder mehr von diesem Tag. Ich sehe wieder den strahlenden Morgen, sehe Fayes Unruhe, ihr Wühlen in der Wurfbox, die Geburt unserer vier wundervollen Hundebabys und habe diesen ganz eigenen Geruch in der Nase: Welpen!

Und so kann ich mich freuen, zum Beisiel darüber, dass Baluran schon 9g, Blossom 11g, Barbra 13g und Brinkley 20g zugenommen haben und das trotz Aufregung, Narkose der Mutter, etc.. Ich lege mich vor die Wurfbox und schaue ihnen zu, wie sie sich um die Zitzen balgen, dabei quietschen und mit ihren kleinen Pfoten strampeln.

Als wir den Entschluss gefasst haben, Kooikerhondje zu züchten, haben wir uns dieses sehr genau überlegt. Wir waren darauf vorbereitet, dass auch etwas schief gehen kann. Wir wussten, dass es uns unsäglich weh tun würde. Aber wir haben uns gegenseitig versprochen, dass wir uns davon nicht unterkriegen lassen würden.

Heute wurden vier wundervolle Welpen geboren: Baluran, Blossom, Barbra und Brinkley of Granny’s Rose und ich bin seit genau 18 Jahren mit einer Frau verheiratet, die mit mir zusammen – auch wenn die Tränen auf unseren Wangen noch nicht trocken sind – sagt: “Wir sind, was wir sind, und wir tun was wir für richtig halten und wie wir es für richtig halten, heute, morgen und auch noch in vielen Jahren!”

“So kommt doch, Schicksal, Gott und Leben,
denn solltet ihr je danach streben,
zu martern mich, mir Schlaf zu stehlen:
Gefahr, die werde ich nicht kennen,
werd’ blind in jedes Messer rennen,
denn eines wird mir niemals fehlen:
Ein Mensch, der alles für mich gibt,
ein Mensch der kompromisslos liebt!”

Das war jetzt mehr eine Liebeserklärung als ein Resümee, aber was soll’s. Wer Tina kennt wird es verstehen.

Salli

6 Kommentare

  1. Guten morgen,
    Gestern Abend nahm ich mir zum 2 .mal die Geschichte von Granny’s Rose vor. Irgendwo muss in den Zeilen doch das Rätsel um Baluran versteckt sein. Da bin ich mir sicher ,oder ?
    Das eine Zucht auch mal ihre Tiefpunkte haben kann , hat man gestern erfahren . Eine Geburt birgt immer Risiken mit sich, ob beim Mensch oder Tier . Deswegen Faye alles liebe und viel Kraft bei deiner kleinen Rasselbande und werd schnell wieder fit .
    Vielen dank , für die vielen aber auch privaten Eindrücke .

  2. Ich sitze hier und bin völlig gerührt. Ihr macht das, was ihr tut genau richtig, mit so viel Liebe und Überzeugung.
    Wir sind unendlich froh und stolz euch gefunden zu haben und einen wunderbaren Hund von euch anvertraut bekommen zu haben.
    Ich drücke euch.

    Liebe Grüße
    Brigitte

  3. Ich sitze hier und bin ergriffen von den lieben Worten und von der Tiefe, die sie ausdrücken. Ihr seit einfach wunderbar.
    Liebe kleine Fay, heute warst du nun wieder beim Arzt und ich hoffe, du hattest keine Angst und es ist alles gut gegangen. Werde ganz schnell wieder richtig fit, damit du deine süßen Babys gut aufziehen kannst.

    Herzliche Grüße an alle Zwei – und Vierbeiner

    Sylvia

  4. mir laufen vor Rührung die Tränen herunter als ich es gelesen habe. Mir fehlen einfach die Worte.

    Es ist schwer so ein Schicksal zu verarbeiten, aber ich bin mir sicher, dass Sie es gemeinsam schaffen.
    Wichtig ist jetzt, dass es. Faye und ihren Welpen gut geht. Ich denke viel an euch.

    Ich kann leider nicht mit Ihnen telefonieren, das macht es schwer für mich.
    Ich hätte Ihnen gerne persönliche Worte überbracht.

    …….so vielleicht???

    Liebe Grüße
    Brigitte B.

Hinterlasse einen Kommentar