Das Bild wirft Fragen auf …

… und zwar mehrere:

  1. Was macht dieser Welpe mit dem Schuh?
  2. Wieso befinden sich Schuh samt Welpe auf Teppich, nicht auf PVC?
  3. Wo ist der Rest der Bande?
  4. Wieso hat es seit dem letzten Beitrag so lange gedauert?

Da man Verschwörungstheorien nur mit Offenheit begegnen kann, hier die ganze, ungeschönte Wahrheit:

  1. Der Schuh des Menschen übt auf den Hund im Allgemeinen, auf den Welpen aber im Besonderen einen erheblichen Reiz aus. Bietet er doch so manche Gelegenheit zu vergnüglicher Abwechslung, denn man kann in ihn hineinbeißen, ihn durchkauen, abschlabbern, verstecken oder sich hineinlegen.
  2. Seit gestern können alle Welpen den Auslauf selbständig verlassen. Das 20cm hohe Gitter unter der Tür wird entweder überklettert oder wie im Fall des Welpen Antoine, mit einem eleganten Sprung überwunden. Aus dieser Tatsache ergibt sich die Notwendigkeit, dass zwei Collies, zwei Kooikerhondje und zwei Menschen damit beschäftigt sind, die Welpen von so manchem Blödsinn abzuhalten. Der Fantasie eines Welpen sind – darauf gebe ich mein Wort – keine Grenzen gesetzt.
  3. Ich kann nicht genau sagen, wo sich die Anderen zum Zeitpunkt der Aufnahme befanden, der Im-Schuh-Liegende ist jedenfalls Aidan und ein mir unbekannter Täter mit spitzen Zähnchen, knabberte zu diesem Zeitpunkt an meinen – schuhlosen – Füßen.

Für die Beantwortung der vierten Frage möchte ich mir etwas mehr Zeit nehmen:

Der Umzug unserer Welpen ist nun acht Tage her. Ende letzter Woche habe ich mir die Zeit genommen, aus unserem Wurfzimmer wieder einen Hauswirtschaftsraum zu machen. Vor allem habe ich Spüle und Schränke ein wenig anders positioniert, um die neue Waschmaschine aufzustellen. Am Ende der Arbeiten – die Waschmaschine lief schon – betrachtete ich mein Werk und plötzlich war sie da, die Erinnerung an die Geburt und die ersten Stunden danach. Ich hatte auf einmal Tränen in den Augen, Tränen der Freude und der Rührung. Wir hatten ein kleines Wunder erleben dürfen und waren dabei, wie diese wundervollen Welpen das Licht der Welt erblickten.

Ich mußte wieder daran denken, wie mir der kleine Alisdair einfach aus Mimi in die Hand “gefallen” war. Und dann dieses unbeschreibliche Gefühl, als uns plötzlich bewusst wurde, dass da unser erster Wurf, der A-Wurf  “of Granny’s Rose” vor uns lag.

Dann kam  das Wochenende und wir konnten zwei Familien den Welpen zeigen, der schon bald ihr Leben bereichern würde. Auch das waren wundervolle Eindrücke. Die letzten drei Tage vergingen dann noch wie im Flug, ich habe es zwar geschafft einige Fotos zu machen, aber für Bearbeitung und Einstellen auf der Seite war einfach keine Zeit da.

Ab morgen hat Tina Urlaub. Dann wir alles einfacher und ruhiger und ich kann endlich die neue Galerie aufbauen. Allerdings bekommen wir am Wochenende auch wieder Besuch, schließlich warten noch mehr Menschen darauf, endlich ihren Schatz durchknuddeln zu können.

Salli

 

PS: Der Vollständigkeit halber sei noch hinzugefügt, dass es allen Welpen und der Mutter fantastisch geht. Mimi hält ihr Gewicht und die Kleinen nehmen stetig zu, Armstrong wiegt inzwischen fast 1800g!

2 Kommentare

  1. Hallo Familie Sallinger,

    so wie sich das anhört, ist ganz schön Leben in der Bude.

    Wir alle sind überglücklich, dass wir bald ein neues Familienmitglied haben und können den Moment kaum abwarten Toni wiederzusehen.

    Anna hat in ihrem Zimmer einen Kalender, an dem jeder Tag bis zur Abholung durchgestrichen wird. Und Elias hat schon seiner ganzen Klasse seinen neuen Freund vorgestellt. Auch im Kindergarten wurde ich am Montag von den Erzieherinnen begrüßt, wo den jetzt ein Bild von Toni wäre- also Lauren ist auch voll dabei!

    Wir freuen uns.

    Liebe Grüße Familie Nies

  2. Ihr lieben Salis,

    mit Hingabe habe ich soeben euren Eintrag vom 19. Dezember gelesen. Wie schnell doch die Zeit vergeht und wie man auch rückblickend die

    Momente fühlt. Es immer berührend und es macht mich sehr glücklich wie sich die Kleinen entwickeln….

    Es freut sich die Patentante

Hinterlasse einen Kommentar