• Emmett ist wieder da!

    Fast genau drei Jahre nach seiner Geburt, wurde uns zu unserem Bedauern mitgeteilt, dass Emmett nicht länger in seiner Familie bleiben könne. Als Begründung wurde angegeben, dass er Nachbarskindern und anderen Rüden gegenüber aggressives Verhalten an den Tag legen würde und seine Familie damit überfordert sei.

    Da wir in unseren Kaufverträgen ein Rückerwerbsrecht vereinbart haben und da wir zu unserer Verantwortung als Züchter stehen, haben wir das kleine Bärchi gestern zusammen mit einer Hundetrainerin abgeholt und in unser Rudel aufgenommen. Nachdem er und unsere Mädels die üblichen vier Phasen der Rudelerweiterung (interessant, gruselig, interessant, langweilig) durchgemacht hatten, konnten wir uns alle ein wenig entspannen. Inzwischen läuft Emmett hier ganz normal im Haus herum, kaum beeindruckt vom sporadischen Knurren seiner Halbschwester Dori, die scheinbar immer noch nicht entschieden hat, in welcher der vier IGIL-Phasen sie verharren möchte.

    Die Nacht verlief völlig ruhig. Tina hat unten geschlafen, aber es gab keine wirklichen Probleme. Nur als die Rolläden, alle auf einmal und von Motoren gezogen, plötzlich aufgingen, hat sich das Bärchi ein wenig erschreckt und richtig Alarm geschlagen. Na, das wird sich sicherlich geben. Auch das Füttern und das Rausgehen (bisher nur Garten) läuft relativ gut.

    Und wie geht es nun weiter? Nun, erstmal muss Emmett hier ankommen. Außerdem wird er noch ein paar Pfund abspecken müssen, was aber mit BARF kein Problem sein dürfte. Und dann werden wir mal etwas genauer beurteilen, wie er wirklich drauf ist.

    Kuscheln und rumbalgen funktioniert mit mir schon mal super, aber er kann auch heftig in die Leine steigen, wenn ihn irgendwas stört. Bisher zeigt sich mir also ein überaus lieber und kuschliger Rüde, der recht viel Impulskontrolle üben sollte, sich auf Herrchen und Frauchen verlassen können muss (damit er nichts regeln muss) und der ein ruhiges und verlässliches Zuhause mit Hundeerfahrung, ohne Kinder und Katzen benötigt. Alles weitere wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

    Vermitteln werden wir Emmet – sofern hier alles weiterhin glatt läuft – frühestens Mitte Mai. Zum Einen möchten wir uns ein genaueres Bild machen und außerdem schon mal ein wenig mit der Erziehung beginnen. Auf der anderen Seite ist aufgrund der Pandemie vieles nicht möglich, z.B. Übernachtungen oder mehrere längere Besuche bei uns. Und draußen ist es immer noch ein wenig zu kalt, um ein paar Stunden auf der Terrasse zu sitzen.

    Wer schon jetzt Interesse hat, kann sich gerne bei uns melden. Bitte senden sie uns eine E-Mail unter .img@.img . Bitte beschreiben Sie sich und Ihr Umfeld und warum Sie glauben, dass sie den Herausforderungen, die Emmett an sie stellen wird, gerecht werden können. Kurze, aussagelose Mail nach dem Stil: “Was soll kosten, wann kann ich abholen?” wandern sofort in den Papierkorb. Emmett ist gechipt und somit nicht als Deckrüde einsetzbar, was außerdem auch per Vertrag ausgeschlossen wird, denn Emmett braucht ein Zuhause und keinen Arbeitsplatz!

    PS: Wie ihr es euch sicher schon gedacht habt, sind die vier IGIL-Phasen ein blöder Witz von mir.